Leiterplattentechnologie in Theorie & Praxis

Das Design von Leiterplatten wird allzu häufig ohne die durchgängige Berücksichtigung der heute etablierten Leiterplattentechnologie durchgeführt. Dabei ist eine optimale Auslegung der Leiterplatte nur mit der Kenntnis der Leiterplattentechnologie und deren Prozessen möglich.

Aus diesem Grund wird die Fertigungstechnologie der Leiterplatte in diesem Seminar im Detail behandelt. Kritische Prozesse, die beim Design von Bedeutung sind, werden erläutert. Auch die Materialvielfalt wird in detaillierter Präzision dargestellt.

In zunehmendem Maße müssen internationale Normen beachtet werden (z. B. IPC). Für die unterschiedlichsten Anwendungen sind auch unterschiedliche Anforderungen an den Betrieb einer Baugruppe geknüpft, was eine korrekte Zuordnung der jeweiligen Norm zu den Anforderungen an die Baugruppe bedeutet. 

Oft werden Designs grenzwertig ausgelegt, ohne dass dies notwendig ist. Erst die Kenntnis der Kostenstruktur bei der Leiterplattenfertigung erlaubt das Design einer Leiterplatte unter wertanalytischen Gesichtspunkten.

Allgemeiner Überblick

  • Geschichte der Leiterplatte
  • Wo steht die Leiterplatte 2017?
  • Ausblick auf die weitere Entwicklung

Material und deren Eigenschaften

  • Grundlagen
  • Eigenschaften
  • Halbzeuge für den Aufbau von Substraten
  • Datenblätter/Normen und deren Aussagen

Aufbauten

  • Grundlagen
  • Einseitig/Doppelseitig Durchkontaktiert
  • Multilayer, inklusive HDI-Aufbauten
  • Sonderaufbauten/Starr- Flex/HF/Hochstrom

Konstruktion und Designregeln

  • Mechanik, mechanische Bearbeitung
  • Fertigungs- und Anwendernutzen
  • Designregeln
  • Toleranzen

Schliffbilder

  • Grundlagen
  • Wozu dient das Schliffbild
  • Was können qualifizierte Schliffe aussagen
  • Lesen von Schliffen

Daten und Dokumentation

  • Dokumentation für die Fertigung
  • Datenoptimierung und ihre Auswirkungen

Leiterplattenendoberflächen

  • Grundlagen
  • Details zu den unterschiedlichen Oberflächen
  • Lagerung von Leiterplatten

Thermische Beständigkeit

  • Temperatur und Substratmaterial
  • Schädigungsmechanismen

Strom/Entwärmung

  • Grundlagen
  • Dimensionierung
  • Technologie

Normen und die IPC

  • Stellenwert von Normen und Regelwerken, Beispiele
  • Normen und Qualität, Fehlerbilder/Gutbilder

Wertanalytische Elemente I

  • Bewertung fertigungstechnischer Attribute
  • Einflüsse von Layout/Nutzen auf die Kosten

Wertanalytische Elemente II

  • Liefervorschrift, Qualität, Audit
  • Kostenrechnung und Beispiele

Zusammenfassung

  • Entwickler
  • Technologen aus den Bereichen Bestückung, Löten und Baugruppenmontage
  • Mitarbeiter aus der Leiterplatten- und Baugruppenbeschaffung

Die Teilnehmer sind zum Dialog mit dem Referenten eingeladen. Alle referierten Inhalte werden in vollem Umfang in Papier und als CD zum Selbststudium zur Verfügung gestellt.

Dipl.-Ing. Lothar Oberender

Nach Abschluss seines Studiums der Fertigungstechnik in Köln und Berlin kam Lothar Oberender als Leiter der Arbeitsvorbereitung im Bereich Elektronikfertigung der Diehl Datensysteme, Nürnberg, erstmals mit elektronischen Baugruppen in Berührung. Danach absolvierte er ein Studium der Produktionstechnik an der TU Berlin. Von 1973 bis 2005 war Lothar Oberender bei der ANDUS ELECTRONICGmbH, Berlin, jeweils in verschiedenen Unternehmensbereichen in leitenden Positionen tätig.

Mit besonderer Intensität widmete er sich neben dem Leiterplattensubstrat der Aufbau- und Verbindungstechnik und der Bearbeitung von Forschungsvorhaben in Kooperationen mit anderen Industriepartnern, Universitäten und Instituten.

Von Anfang 2006 bis Mitte 2013 zeichnete Herr Oberender bei der Häusermann GmbH in Gars am Kamp für den Bereich Technologie verantwortlich.

Zertifizierter Elektronik-Designer Level IV

ZED Wahlseminar

Für Teilnehmer am Weiterbildungsprogramm zur Erlangung der Qualifikation "Zertifizierter Elektronik-Designer Level IV" steht dieses Seminar neben anderen als Auswahl. Die abschließende Prüfung besteht aus 12 Multiple Choice Fragen von denen min. 9 richtig beantwortet werden müssen.