Mandanteniformation SCIP 06-2020

Die SCIP‐Datenbank der ECHA: Herausforderungen für die Wirtschaft


Die Europäische Chemikalienagentur (ECHA) ist derzeit dabei, eine hochkomplexe Datenbank zu konzeptionieren (sog. SCIP‐Datenbank), deren Prototyp sie erstmals im März 2020 der Öffentlichkeit präsentiert hat. Lieferanten von Erzeugnissen im Sinne der REACH‐Verordnung sind ab Januar 2021 dazu verpflichtet, eine Vielzahl von Informationen in Bezug auf die in den Erzeugnissen enthaltenen besorgniserregenden Stoffe in die SCIP‐Datenbank einzustellen. Diesbezüglich relevante Erzeugnisse sind mannigfaltig in nahezu allen Gegenständen, die uns alltäglich umgeben, enthalten. Zu diesen Gegenständen zählen neben dem einfachen Kugelschreiber oder einem Locher auch hochkomplexe Produkte wie etwa Produktionsmaschinen oder Passagierflugzeuge. Rechtspraktisch ist von dieser Verpflichtung künftig branchenübergreifend grundsätzlich jedes produzierende, importierende und Erzeugnisse vertreibende Unternehmen betroffen.