Verarbeitung

Text 1 zum Thema 1

In der UL 746E „Standard for Safety“ ist die Festlegung für Materialien auf Epoxidharzbasis getroffen, die als FR-4.0 (Flammschutz bromiert), FR-4.1 (Flammschutz halogenfrei), FR-5, CEM-1 und CEM- 3 bezeichnet werden. 

Die UL 764A (Short Term Property Evaluations) und UL 746B (Long Term Property Evaluations) beschreiben die Tests, die ein Material für eine UL Zulassung durchlaufen muss.

Die Identifikation der Epoxidharzsystem erfolgt durch eine Infrarot Spektrum Aufnahme, die wie ein Fingerabdruck das Material und dessen Zusammensetzung charakterisiert.

Nur Materialien die den (durch UL) festgelegten IR-Spektren entsprechen, dürfen als FR-4.0 bzw. FR-4.1 bezeichnet werden.

Aus der UL 746B (Long Term Property Evaluations) Untersuchung ergibt sich der Relative Temperatur Index (RTI), aus dem sich die maximale Dauereinsatztemperatur (MOT, Maximum Operation Temperature) ableitet.

Mit der Revision IPC-4101D wurde die UL MOT aus den Spezifikationsblättern entfernt.

Die meisten UL gelisteten Materialien haben eine MOT von 130°C. Dies war über viele Jahre die maximale MOT, die UL zugelassen hat. Seit 2018 besteht die Möglichkeit, Materialien mit einer MOT von 150°C listen zu lassen (z.B. Nan Ya NP-175BH-15 oder EMC EM370z). Diese Klassifizierung verlangt aber nach einer eigenen UL Gruppe (Familie). 

In der UL 746E ist festgelegt, das ein FR-4.0 bzw. FR-4.1 gelistetes Material einen maximalen Füllstoffanteil von 45% aufweisen darf.

IPC hat diese Festlegung in die IPC-4101 übernommen.

Hinweis:

Wenn Leiterplatten, Baugruppen oder Endgeräte am nordamerikanischen bzw. kanadischen Markt platziert werden, so muss der Lagenaufbau der Leiterplatte UL konform sein und die Leiterplatte mit der dementsprechenden UL-Kennzeichnung versehen werden.

In der IPC-4101E sind die grundlegenden Materialeigenschaften in den Spezifikationsblättern in Tabellenform beschrieben. Jedes Spezifikationsblatt gliedert sich in drei Abschnitte.
Der erste Abschnitt „Specification Sheet“ beschreibt grundsätzlich das Material, Basisharzsystem, erstes und zweites zusätzliches Harzsystem, Verstärkungsmaterial, Füllstoffe und Tg.

Text 2 zum Thema 1

Text 1 zum Thema 2

Überschrift 2

zapp2photo - stock.adobe.com

In der UL 746E „Standard for Safety“ ist die Festlegung für Materialien auf Epoxidharzbasis getroffen, die als FR-4.0 (Flammschutz bromiert), FR-4.1 (Flammschutz halogenfrei), FR-5, CEM-1 und CEM- 3 bezeichnet werden. 

Die UL 764A (Short Term Property Evaluations) und UL 746B (Long Term Property Evaluations) beschreiben die Tests, die ein Material für eine UL Zulassung durchlaufen muss.

Die Identifikation der Epoxidharzsystem erfolgt durch eine Infrarot Spektrum Aufnahme, die wie ein Fingerabdruck das Material und dessen Zusammensetzung charakterisiert.

Nur Materialien die den (durch UL) festgelegten IR-Spektren entsprechen, dürfen als FR-4.0 bzw. FR-4.1 bezeichnet werden.

Aus der UL 746B (Long Term Property Evaluations) Untersuchung ergibt sich der Relative Temperatur Index (RTI), aus dem sich die maximale Dauereinsatztemperatur (MOT, Maximum Operation Temperature) ableitet.

Mit der Revision IPC-4101D wurde die UL MOT aus den Spezifikationsblättern entfernt.

Die meisten UL gelisteten Materialien haben eine MOT von 130°C. Dies war über viele Jahre die maximale MOT, die UL zugelassen hat. Seit 2018 besteht die Möglichkeit, Materialien mit einer MOT von 150°C listen zu lassen (z.B. Nan Ya NP-175BH-15 oder EMC EM370z). Diese Klassifizierung verlangt aber nach einer eigenen UL Gruppe (Familie). 

In der UL 746E ist festgelegt, das ein FR-4.0 bzw. FR-4.1 gelistetes Material einen maximalen Füllstoffanteil von 45% aufweisen darf.

IPC hat diese Festlegung in die IPC-4101 übernommen.

Hinweis:

Wenn Leiterplatten, Baugruppen oder Endgeräte am nordamerikanischen bzw. kanadischen Markt platziert werden, so muss der Lagenaufbau der Leiterplatte UL konform sein und die Leiterplatte mit der dementsprechenden UL-Kennzeichnung versehen werden.

In der IPC-4101E sind die grundlegenden Materialeigenschaften in den Spezifikationsblättern in Tabellenform beschrieben. Jedes Spezifikationsblatt gliedert sich in drei Abschnitte.
Der erste Abschnitt „Specification Sheet“ beschreibt grundsätzlich das Material, Basisharzsystem, erstes und zweites zusätzliches Harzsystem, Verstärkungsmaterial, Füllstoffe und Tg.