Neues aus der Elektronik-Korrosionsforschung

23.06. - 23.06.2022 Online-Seminar
Die Gesellschaft für Korrosionsschutz e.V. (GfKORR) hat sich zum Ziel gesetzt, durch Aufklärung das Auftreten von Korrosionsschäden in Deutschland zu minimieren. Hierfür laufen verschiedene Forschungsvorhaben. 4 Projekte sollen in diesem Jahr im Rahmen der Veranstaltung vorgestellt werden:

1) Polymere Isolationsmaterialien wie Thermoplaste und Silikongel-Vergussmassen spielen eine wichtige Rolle im Schutz von Leistungsmodulen gegen Umwelteinflüsse. Allerdings können über den Zeitraum der Nutzung die Eigenschaften der Isolationsmaterialien degradieren und die Effizienz des Schutzes reduziert werden. In dem vorgestellten Projekt wird das Alterungsverhalten von Isolationsmaterialien im Feld erfasst und mit Proben aus kontrollierten Tests verglichen. Dabei wurde besonderes Augenmerk auf die Elementanreicherungen in den Vergussmassen aus Silikongel gelegt.

2) Delamination und Fehlstellen sind als Ausgangspunkte für Korrosion und ECM bekannt. Das vorgestellte Projekt beschäftigt sich mit der Identifikation dieser Fehlstellenpotentiale in der Beschichtung und der Verteilung von polymeren Schutzsystemen auf elektronischen Bauruppen mittels zielgerichteter Simulationen. Hierdurch sind frühzeitige Anpassungen am Baugruppendesign, der Prozessführung sowie am Schutzmedium möglich.

3) Hohlräume und Blasen in Schutzlacksystemen stellen ein Sicherheitsrisiko dar. Ziel dieses Projekts ist die Erstellung eines Leitfadens mit Entscheidungsmatrix, anhand deren ein etwaiges Risiko einer Zuverlässigkeitsminderung von elektronischen Bauteilen sicher und schnell eingestuft werden kann.

4) Die im Lötprozess elektronischer Baugruppen verbleibenden hygroskopischen ionischen Vereunreinigungen können Korrosion und elektrochemische Migration (ECM) bewirken - vor allem in dünnen Spalten. Ziel dieses Projektes ist es, die Produktsicherheit für den Einsatz miniaturisierter Elektronikkomponenten zu erhöhen und Testmethoden zur Früherkennung von ECM zu optimieren.

Ziel der Veranstaltung ist es, den Teilnehmern die neuesten Ergebnisse aus Forschungsprojekten und die damit gewonnenen Erkenntnisse bezüglich der Produktsicherheit zu erläutern und über die Diskussion den Eingang in die industriellle Praxis zu fördern.

Beginn

23.06.2022 — 09:00 Uhr

Ende

23.06.2022 — 15:45 Uhr

Ort

Online-Seminar

Kosten

FED-Mitglieder: 670,00 €
Nichtmitglieder: 670,00 €

Alterungsverhalten von polymeren Isolationsmaterialien für Leistungsmodule
Identifikation von Delamination/Fehlstellen in der Beschichtung elektronischer Baugruppen
Sicherheitsrisiko Hohlräume/Blasen in Schutzlacksystemen anhand einer Entscheidungsmatrix einstufen
Auswirkungen von hygroskopischen Verunreinigungen in dünnen Spalten

Sie erhalten einen Überblick über die aktuelle europäische Forschung auf dem Gebiet der Korrosion in der Elektronik.
Ausführliche Vorstellung von vier konkreten Forschungsprojekten durch die Projektleiter.
Sie erhalten die aus der Forschung gewonnenen Erkenntnisse bezüglich der Produktsicherheit.

Sie haben die Möglichkeit zur Fragestellung und umfangreichen Diskussion mit den Projektleitern.

Prozesstechnologie, Qualitätssicherung, Analytik, Design und Konstruktion sowie Projektverantwortliche für feuchterobuste Baugruppen

Dr.-Ing. Helmut Schweigart, ZESTRON Europe, Ingolstadt
Helge Schimanski, Fraunhofer ISIT, Itzehoe
Dr. Thorsten Fladung, Fraunhofer IFAM, Bremen
Elisabeth Giebel, Fraunhofer IMWS, Halle
Iwo Neumann, Fraunhofer IFAM Bremen
Martin Rütters, Fraunhofer IFAM Bremen


09:00 - 15:45 Uhr

Die Teilnahmegebühren beinhalten die Seminarunterlagen. Sie erhalten eine Anmeldebestätigung und Rechnung. Einige Tage vor dem Termin wird Ihnen der Zugangslink per E-mail zugesandt.
Für angemeldete Teilnehmer ist eine Absage in schriftlicher Form bis zum 09. Juni 2022 kostenfrei. Nach diesem Termmin werden 80 % der Teilnahmegebühr in Rechnung gestellt. Bei Nichtteilnahme oder Abbruch der Teilnahme ist die volle Teilnahmegebühr zu entrichten.
Die Teilnahmegebühr ist umsatzsteuerfrei gemäß § 4, Nr. 22 UStG.

Aus organisatorischen Gründen bitten wir um Anmeldung bis zum 09.06.2022.

Jetzt anmelden