AVLE Modul 4 - Rework komplexer Bauteile

SMDs mit verdeckten Anschlüssen reparieren

Das vierte Modul der Ausbildung zur Fachkraft für Löttechnik gemäß Richtlinie AVLE1510 vermittelt die speziellen Kenntnisse zum Rework von komplexen SMT-Bauteilen auf elektronischen Baugruppen mittels Reworksystemen. Die Teilnehmer/innen lernen das gezielte Auslöten defekter Bauteile und das anschließende Wiedereinlöten eines neuen Bauteils am gleichen Ort auf der Leiterplatte. Der Fokus bei diesen maschinellen Prozessen liegt auf der Temperaturprofilführung am zu tauschenden Bauteil beim Aus- und Einlöten und der Temperaturbelastung von Bauteilen in unmittelbar angrenzenden Bereichen.

Die AVLE-Qualifizierungsnachweise in den Modulen 1 - 4 sind drei Jahre ab Prüfungsdatum gültig. Es zählt das Ablaufdatum des jeweils zuletzt absolvierten Moduls. Eine Verlängerung des Moduls 4 um weitere drei Jahre kann durch Rezertifizierung erreicht werden. Die Rezertifizierungsprüfung muss spätestens 90 Tage nach Ablaufdatum absolviert werden, sonst erlöschen die Qualifizierungsnachweise und müssen neu erworben werden.

Dauer

2 Tage

Teilnahmegebühren

590,00 EUR zzgl. 19% MwSt.

Vermitteltes Wissen in Modul 4:

  • Maschinelles Verarbeiten von Bauteilen, die nicht mehr adäquat von Hand gelötet werden können
  • Rework Grundlagen, Prozessführung mit professionellen Reworksystemen
  • Temperaturprofile im Reworkprozess, Unterschiede zum Reflowmaschinenprozess
  • Typische Vorbereitungen und Probleme im Reworkprozess
  • Temperaturmessung beim Rework, Prozessevaluierung
  • Feuchteempfindlichkeit von Baugruppen und Bauteilen
  • Leiterplatteneigenschaften, Ausdehnung und Verzug, Leiterplattenunterstützung
  • Übersicht SMT-Reworksysteme, Technologien, Platziersysteme
  • Grundsätzliche Funktion Rework- und Platziersysteme
  • Einsatz von Flussmittel beim Rework, Auftragsmöglichkeiten, Entfernung
  • Einsatz von Lotpasten beim Rework, Auftragsmöglichkeiten
  • Restlotentfernung
  • Schutz empfindlicher Nachbarbauteile
  • Bauteilkunde, Abnahmekriterien
  • Praktische Vorführung der wichtigsten Verfahren an einem professionellen Reworksystem
  • Löten und Auslöten von BGA, QFN, QFP etc. auf Schulungsbaugruppen und realen Baugruppen
  • Dip- und Druckverfahren beim Rework

Der Kurs richtet sich an Mitarbeiter aus der Produktion und an Reparaturarbeitsplätzen, Techniker, Berufseinsteiger und – umsteiger, Auszubildende.

Empfohlen für das Modul 4 ist der erfolgreiche Abschluss der Module 1 + 2. Praktische Erfahrungen im Bereich des Reworks von SMT Bauteilen auf elektronischen Baugruppen sind vorteilhaft.

Alternativ: CIS/CIT IPC-7711/IPC-7721 oder wie Modul 3

Quereinsteiger können die Prüfung zum Modul 4 ablegen, jedoch wird im Modul 4 nicht noch einmal der komplette Prüfungsstoff zur Theorie abgehandelt, der auch teilsweise das wichtige Basiswissen aus den Modulen 1 + 2 umfasst.

In Ihrem eigenen Interesse empfehlen wir eine Überprüfung Ihrer Sehfähigkeit durch einen Sehtest vor Antritt der Schulung.

Enthaltene Leistungen

  • Schulungsunterlagen in gedruckter Form
  • Schulungsmaterial für praktische Lötübungen
  • Prüfungsmaterialien
  • AVLE-Qualifizierungsnachweis Modul 4 nach bestandener abschließender Prüfung in Theorie und Praxis.
  • AVLE-Lötführerschein oder Eintrag des abgeschlossenen Moduls

Die Teilnehmerzahl ist auf 10 Personen pro Kurs begrenzt.

Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie in jedem Fall eine Auftragsbestätigung per E-Mail.

Der FED ist Kooperationspartner des AVLE und Vermittler dieser Schulung. Die Rechnungsstellung/ Auftragsbestätigung erfolgt durch das jeweilige Schulungscenter als Veranstalter. Die Rechnung ist vor Schulungsbeginn fällig. Es gelten die AGB, Storno- und Zahlungsbedingungen der Schulungszentren der Firmen Ersa, Hannusch, Rafi oder Zollner. Diese erhalten Sie mit der Auftragsbestätigung.

Im Falle einer Stornierung, senden Sie diese bitte unbedingt an das jeweilige Schulungszentrum. Fragen bezüglich Ihrer Anmeldung bzw. Stornierungen usw. richten Sie bitte an:

Der Veranstalter behält sich das Recht vor, den Seminartermin auch nach erfolgter Anmeldebestätigung unter Rückerstattung der Gebühren abzusagen. Mindestteilnehmerzahl: 6. Die Schulungen werden in Deutsch gehalten.