AVLE Modul 1 - Handlöten Grundlagen und THT-Basisschulung

Wichtiges Basiswissen und Handlöten von THDs

Das erste Modul der Ausbildung zur Fachkraft für Löttechnik  vermittelt gemäß Richtlinie AVLE1510 alle essentiellen Grundlagen der Löttechnik in der Elektronik und festigt dieses Wissen durch das Löten von bedrahteten Bauelementen auf Leiterplatten. Der Teilnehmer lernt die Zusammenhänge zwischen Leiterplatte, Bauteilen und Lötprozess und erwirbt damit ein fundiertes Wissen über den Prozess und die Prozessfenster beim Handlöten mit dem Lötkolben.

Die AVLE-Qualifizierungsnachweise in den Modulen 1 - 4 sind drei Jahre ab Prüfungsdatum gültig. Es zählt das Ablaufdatum des jeweils zuletzt absolvierten Moduls. Eine Verlängerung um weitere drei Jahre kann durch eine gemeinschaftliche Rezertifizierung erreicht werden oder durch Erstabschluss eines weiteren Moduls der Module 1 - 3, soweit noch nicht vorhanden. Die Rezertifizierungsprüfung muss spätestens 90 Tage nach Ablaufdatum absolviert werden, sonst erlöschen die Qualifizierungsnachweise und müssen neu erworben werden.

 

Dauer

3 Tage

Teilnahmegebühren

890,00 EUR zzgl. 19% MwSt.

Das Modul 1 vermittelt erforderliches Basiswissen für die Teilnahme an den Modulen 2 – 4.

  • Alle wichtigen Grundlagen zum Thema Weichlöten in der Elektronik
  • Arbeitsplatz und Umfeldbedingungen
  • Arbeitsschutz, Gefahrstoffe, RoHS, Handhabung von Baugruppen und ESD-Schutz
  • Lote, Flussmittel, Reinigungsmedien
  • Übersicht Handlötwerkzeuge und Hilfsmittel
  • Prozessparameter Handlötstationen (Temperaturen, Kontaktzeiten, Lötspitzen)
  • Grundregeln Kontaktlöten mittels Lötkolben
  • Richtiger Umgang mit Handlötkolben, Lötspitzenpflege, Spitzenlebensdauer
  • Grundlegende Materialeigenschaften, Prozessfenster von Leiterplatten und Bauteilen
  • Topliste der Handlötprobleme, Beschädigungsrisiko an Baugruppen
  • Grundlegende Abnahmekriterien THT-Lötstellen gemäß IPC-A-610
  • Bauteilkunde THT-Bauteile, Leiterplatten
  • Ein- und Auslöten von THT-Bauteilen auf Schulungsleiterplatte
  • Verzinnen (Lotbad) und Löten von Litzen
  • Eigenständige Sichtkontrolle der Lötstellen

Der Kurs richtet sich an Mitarbeiter aus der Produktion und an Reparaturarbeitsplätzen, Techniker, Berufseinsteiger und – umsteiger, Auszubildende.

Enthaltene Leistungen

  • Schulungsunterlagen in gedruckter Form
  • Schulungsmaterial für praktische Lötübungen
  • Prüfungsmaterialien
  • AVLE-Qualifizierungsnachweis Modul 1 nach bestandener abschließender Prüfung in Theorie und Praxis.
  • AVLE-Lötführerschein oder Eintrag des abgeschlossenen Moduls

Die Teilnehmerzahl ist auf 10 Personen pro Kurs begrenzt.

Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie in jedem Fall eine Auftragsbestätigung per E-Mail.

Der FED ist Kooperationspartner des AVLE und Vermittler dieser Schulung. Die Rechnungsstellung/ Auftragsbestätigung erfolgt durch das jeweilige Schulungscenter als Veranstalter. Die Rechnung ist vor Schulungsbeginn fällig. Es gelten die AGB, Storno- und Zahlungsbedingungen der Schulungszentren der Firmen Ersa, Hannusch, Rafi oder Zollner. Diese erhalten Sie mit der Auftragsbestätigung.

Im Falle einer Stornierung, senden Sie diese bitte unbedingt an das jeweilige Schulungszentrum. Fragen bezüglich Ihrer Anmeldung bzw. Stornierungen usw. richten Sie bitte an:

Der Veranstalter behält sich das Recht vor, den Seminartermin auch nach erfolgter Anmeldebestätigung unter Rückerstattung der Gebühren abzusagen. Mindestteilnehmerzahl: 6. Die Schulungen werden in Deutsch gehalten.