Home Verband Regionalgruppen Bericht und Vortragsfolien | Rheinmetall Air Defence AG

25 Jahre FED - Ein Rückblick

Neue Mitglieder

25.06.2015

Bericht und Vortragsfolien | Rheinmetall Air Defence AG

Referent: Herr Jens Bürger, Fa. Elantas Beck GmbH, Hamburg

Das Regionalmeeting konnte bei der Fa. Rheinmetall Air Defence AG, Zürich, durchgeführt und es durften 24 Teilnehmer begrüsst werden. Wir bedanken uns bei der Fa. Rheinmetall für die Benutzung ihrer gut eingerichteten Lokalitäten
(Audio/Video). Zudem wurden die Getränke gesponsert. FED bot „Guätzli“ an. Die Teilnehmer und der Referent wurde herzlich zum Regionalmeeting begrüsst und das Kommen verdankt.

Administration:
Aufgrund einer Änderung der Satzung (Schweizerisch: Statuten) müssen die Regionalleiter und deren Stell-vertreteralle 4 Jahre gewählt werden. Wahl des Regionalleiter-Stellvertreters: Es stellte sich Frau Erika Reel (Vorstand im FED, Ressort Design) zur Verfügung. Die Frage an das Gremium, ob sich ein FED-Mitglied zur Verfügung stellt, wurde mit Stillschweigen quittiert. Die Wahl wurde mit folgender Restriktion – es dürfen nur Mitglieder und bei Firmenmitglieder nur eine Stimme abgeben. Frau Erika Reel wurde einstimmig für 4 Jahre gewählt. Frau Reel nahm die Wahl an, was mit Applaus honoriert wurde.

Neues aus dem Verband
Frau Erika Reel präsentierte das überarbeitete Ausbildungskonzept. Insbesondere sind die Ausbildungen im Bereich Design für Leiterplatten und Baugruppen in Schritten, bzw, in Levels (I … IV) aufgeteilt. Dabei können durch Kurse und Seminare die verschiedenen Levels von I … IV erreicht werden. Weitere Informationen finden sie auf der Website www.fed.de.

1. Fachvortrag: Kleben

Vor einer Verklebung sind verschiedenste Parameter abzuklären:

  • Sind die zu verklebenden Teile für eine Verklebung geeignet, z.B. Polyethylen lässt sich ohne Vorbehandlungen nicht verkleben.
  • Die Vorbehandlung ist ein essenzieller Teil einer erfolgreichen Verklebung. Des Weiteren sind auch die entsprechenden mechanischen Vorgaben zu berücksichtigen. Eine Schälbelastung ist prinzipiell ein „no go“.
  • Kleben kann man vieles: Conditio sine qua non sind:
  • Seriöse Abklärung der Klebpartner bez. Werkstoff Vorbehandlungen
  • Korrektes Mischen bei 2-Komponenten-Klebstoffe
  • Zeitdauer für die Polymerisation des Klebstoffes einhalten

    

  • Acrylkleber – meistens Klebbänder oder gar doppelseitige - müssen nach der Applikation eine vorgegebene Zeitdauer gelagert werden - bis zu 72h

Näheres können Sie aus dem Vortrag entnehmen.

2. Fachvortrag: Lackieren

Grundsatz: Es gibt keine organische Verbindung – sprich Kunststoff, Lacke usw. die keine Feuchtigkeit oder Wasser durchlässt. Es ist vielfach die Frage der Belastungsdauer!
Um eine Baugruppe oder anderweitige funktionale Produkte vor klimatischen Umwelteinflüssen und auch Verschmutzungen zu schützen, wird vielfach die Baugruppe lackiert. Dabei ist auch zu entscheiden, welchen Lack für die vorgesehenen Belastungen am besten geeignet ist.

  

Voraussetzungen:

  •  Ist das Substrat geeignet für den einzusetzende Lack
  • Saubere Oberfläche, insbesondere bei Baugruppen, dass die verschiedenen Verschmutzungen, wie Flussmittel oder und Handabdrücke entfernt sind
  • Viskosität berücksichtigen
  • Es ist immer zu beachten, dass Lack bei Temperaturunterschiede ebenfalls einer Dilatation unterzogen ist.

3. Fachvortrag: Vergiessen

Beim Vergiessen werden massive Schichten aufgebracht. Dabei gelten dieselben Voraussetzungen wie beim Kleben und Lackieren.
Die verschiedenen Arten der Vergussmassen:

Quintessenz
Das Kleben, das industriell verbreitet ist, ist eine Verbindungstechnik, die kostengünstiger ist als mechanische Befestigungen. Wie im Text erwähnt, ist das Versagen von Klebungen vielfach auf Fehler beim Prozess zurückzuführen.
Das Lackieren und Vergiessen ist eine evidente Voraussetzung, dass Elektronik den klimatischen und mechanischen Umweltbelastungen widersteht, dies insbesondere bei den mobilen Produkten wie Auto, Flugzeug, Eisenbahn und viele andere Produkte. Wenn der Prozess beherrscht ist, sind das sichere Schutzmassnahmen.

« zurück zur Übersicht

Ihre Ansprechpartner

Reuss

Christopher Reuss
Tel. +49 30 340 6030-57
E-Mail senden

 
Leiter Regionalgruppen
Klaus Dingler

Klaus Dingler
Tel. +49 30 892 32 40
E-Mail senden

Mitglieder Exklusiv

Melden Sie sich hier an um auf den internen Bereich zuzugreifen.