Home Verband Regionalgruppen Bericht und Vortragsfolien | Kaupke Leiterplattenservice GmbH

25 Jahre FED - Ein Rückblick

Neue Mitglieder

06.03.2013

Bericht und Vortragsfolien | Kaupke Leiterplattenservice GmbH

Gastgeber des ersten Regionalgruppentreffens im Jahre 2013 war die Fa. Kaupke Leiterplattenservice GmbH. 12 Teilnehmer fanden den Weg in den Südwestpark Nürnbergs, die stellvertretenden Regionalgruppenleiter Gerhard Gröner gegen 13:00 Uhr begrüßen konnte. Er bedankte sich bei Geschäftsführer Herrn Bernd Winkelhöfer, für die Ausrichtung der Veranstaltung.

Dieser stellte im Anschluss kurz die Fa. Kaupke Leiterplattenservice vor. Sie wurde 1992 zunächst als Handelsvertretung gegründet und agiert seit 1994 als Leiterplatten Service GmbH. Heute unterstützt sie Kunden bei der Suche nach Lösungen von der Idee bis zum Produkt, bei Leiterplattenbeschaffung, bei Bestückung, Gehäusen und Sondertechnologien. Der  Handel mit Leiterplatten sollte nicht  nur unter kaufmännischen Gesichtspunkten gesehen werden und schon frühzeitig in der Entwicklung müssen fertigungstechnologische Punkte Beachtung finden. Dies waren die Beweggründe für die Themen dieser Veranstaltung.


Regionalgruppe Nuernberg
Die Referenten: Gerhard Gröner, Matthias Zaremba, Bernd Winkelhöfer, Lutz Treciak

1.Fachvortrag: Technisches- und wirtschaftliches Know-How, Grundvoraussetzung für einen funktionierenden Leiterplatten-Handel (Bernd Winkelhöfer und Matthias Zaremba, Kaupke Leiterplattenservice GmbH)

Im ersten Vortrag Technisches- und wirtschaftliches Know-How, Grundvoraussetzung für einen funktionierenden Leiterplatten-Handel, gehalten von den Herren Bernd Winkelhöfer und Matthias Zaremba ( Fa. Kaupke) ging  es beim Handel um den Service in den  Bereichen Technik, Einkauf, Qualität und Logistik.

Um seine Kunden nicht nur wirtschaftlich, sondern auch technisch korrekt beraten zu können gelte grundsätzlich dass mehr als nur Grundwissen dazu nötig ist, denn der technologische Fortschritt zwingt zur stetigen Fortbildung und Lösungen schafft man im Dialog. Es sei notwendig neue Technologien und  Möglichkeiten auf zuzeigen, Tipps zum Beispiel für Layout und Lagenaufbau, Fertigungsnutzen und Toleranzbetrachtungen zu geben, aber auch Formulare für Anfragen zu erstellen. Es gelte auch die Fragen zu klären welche Fertigung zu welchen Produkt passt und wie kommt man zur Produktrealisierung. Eindringlich und mit Hilfe von Beispielen konnten hier viele Punkte dargestellt werden, die auch noch nach abgeschlossenen Aufträgen nachwirken können, wobei der Kunde auch noch hier Unterstützung finden sollte.

Ergänzt  wurde dieser Vortrag durch eine Darstellung aus dem Bereich Luftfahrttechnik von Herrn
Lutz Trzeciak (Fa. Kaupke) in dem auf spezielle Gegebenheiten aus den Spezifikationen der Luftfahrt eingegangen wurde.


bild1 Regionalgruppe Nuernberg

2.Fachvortrag: Bedeutung der frühen Zusammenarbeit im Produktentstehungsprozess (Gerhard Gröner, Beratung für Elektronik Design)

Nach der Kaffeepause, die von den Teilnehmern auch wieder zum Erfahrungsaustausch genutzt wurde, schloss sich der Vortrag  Die Bedeutung der frühen Zusammenarbeit im Produktentstehungsprozess von Gerhard Gröner (Beratung für Elektronik Design) an.

In erster Linie ging es dabei um das frühzeitige Informations- und Kommunikationsbedürfnis als Voraussetzung für eine gute Planung und guter Qualität. Es wurde deutlich, wie schon ab den Preenentwicklungsphasen die Zusammenarbeit der an den Entstehungsprozess Beteiligten zu Planungssicherheit und damit zu einem möglichst reibungslosen Entwicklungs- und Fertigungsverlauf führen kann, damit Qualität ermöglicht wird. Anhand von Beispielen wurde aufgezeigt, wie es funktionieren kann wenn z. B. für das Leiterplatten- und Baugruppendesign relevante Details und deren Zusammenhänge rechtzeitig geklärt wurden. Anderseits wurde auch aufgezeigt was es bedeutet, wenn technologische Details, Fertigungsmöglichkeiten und ähnliches nicht rechtzeitig abgesprochen wurden. Zeitverlust und erhebliche Mehrkosten sind dann die Folgen, begleitet von damit verbundenen Qualitätseinbußen.

Nach einer kurzen Diskussion und den Hinweis auf die nächste Regionalgruppenveranstaltung am    
09. Juli 2013 bei der Firma Brose Fahrzeugteile GmbH & Co. KG in Hallstadt mit den Themen Leiterplattenmaterial jenseits von FR4 und „Schablonen für Lotpasten- und Kleberdruck“ wurde gegen 17:00 Uhr die Veranstaltung beendet.

Gerhard Gröner
stv. Regionalgruppenleiter


Quelle:

Technisches- und wirtschaftliches Know-How, Grundvoraussetzung für einen funktionierenden Leiterplatten-Handel (Bernd Winkelhöfer und Matthias Zaremba, Kaupke Leiterplattenservice GmbH)

Bedeutung der frühen Zusammenarbeit im Produktentstehungsprozess (Gerhard Gröner, Beratung für Elektronik Design)

« zurück zur Übersicht

Ihre Ansprechpartner

Reuss

Christopher Reuss
Tel. +49 30 340 6030-57
E-Mail senden

 
Leiter Regionalgruppen
Klaus Dingler

Klaus Dingler
Tel. +49 30 892 32 40
E-Mail senden

Mitglieder Exklusiv

Melden Sie sich hier an um auf den internen Bereich zuzugreifen.