Home Verband Regionalgruppen Bericht und Vortragsfolien | MAZeT GmbH

25 Jahre FED - Ein Rückblick

Neue Mitglieder

08.07.2015

Bericht und Vortragsfolien | MAZeT GmbH

Der Gastgeber für die FED-Regionalgruppenveranstaltung Jena am 08.07.2015 war dieses Mal die langjährige FED-Mitgliedsfirma MAZeT GmbH. Der Seminarraum der MAZeT GmbH bot beste Voraussetzungen für die Informations- und Weiterbildungsveranstaltung des FED. 25 Teilnehmer und Gäste verfolgten mit Interesse die Vorträge, informierten sich über die Aktivitäten und Dokumente des FED und die ausgelegten Richtlinien des IPC und nutzten die Pausen für den Erfahrungsaustausch und Fachgespräche mit ihren Kollegen.

1.)  Begrüßung der Teilnehmer und Referenten durch den FED-Regionalgruppenleiter Jena

Wolfgang Kühn, FED-Regionalgruppenleiter Jena, begrüßte die Teilnehmer und Referenten der Weiterbildungsveranstaltung. Er verwies darauf, dass der FED mit diesen Regionalmeetings den
Mitgliedsfirmen die Möglichkeit gibt, aktuelle Informationen der Elektronikbranche aus erster Hand zu erhalten, Informationen zur Aus- und Weiterbildung ihrer Mitarbeiter in FED-Seminaren und einen Überblick über die notwendigen Normen und Richtlinien von der Elektronikentwicklung  bis
zur Elektronikfertigung zu bekommen.
Wolfgang Kühn bedankte sich bei Herrn Uwe Mattasch, Entwicklungsleiter der MAZeT GmbH, für die
Bereitstellung des Seminarraumes und die technischen Voraussetzungen zum reibungslosen Ablauf der Veranstaltung sowie der Pausenversorgung.

2. Begrüßung und Vorstellung der Firma MAZeT GmbH, Uwe Mattasch, Entwicklungsleiter

Herr Mattasch begrüßte die Teilnehmer der RGJ-Veranstaltung in der MAZeT GmbH und war erfreut
über das Interesse, dass dem Meeting und seiner Firma als Gastgeber entgegengebracht wurde.
In der nachfolgenden Präsentation stellte er den Gästen die MAZeT GmbH vor. Er zeigte die Firmenentwicklung seit der Gründung im Jahr 1992 bis in die Jetztzeit auf. Es schloss sich die Vorstellung des Produktspektrums und der Dienstleistungen, die das Unternehmen bereitstellt, an. Als Dienstleistungen bietet die MAZeT kundenspezifisches

  • Asic-Design
  • Hard- und Software-Design
  • PCB-Design
  • Prototypen- und Serien-Baugruppenfertigung

an.
Als eigenes Produkt entwickelt und fertigt die MAZeT Farb- und Spektralsensoren für den Einsatz in

  • LED-Lichtsteuerungen
  • Mobilen Farbmessgeräten
  • Farbmessungen an Stoffbahnen (Textilbranche)
  • LED-Kabinenlichtsteuerungen (Flugzeuge)

Diese Produkte werden unter dem Markennamen JENCOLOR vertrieben.

3. Vorstellung und Neues aus dem Verband, Klaus Dingler, Mitglied des Vorstandes

Bei der Präsentation des Fachverbandes Elektronik-Design wies Klaus Dingler noch einmal auf das Leitbild des Verbandes und den sich daraus ergebenden Hauptaufgaben:

  • Angebote zur beruflichen Aus- und Weiterbildung
  • Bereitstellung praxisnaher IPC-Richtlinien und FED-Dokumente
  • Förderung des Erfahrungsaustausches

hin. Er erläuterte den Gästen die Angebote des Verbandes und den Gewinn und Nutzen für Elektronik entwickelnde und produzierende Unternehmen, der durch eine Mitgliedschaft im FED
entsteht. Der Hinweis auf die vielfältigen Initiativen des FED, wie Nachwuchsförderung für elektrotechnische Berufe, sowohl in der Berufs- als auch in der Hochschulausbildung und die berufliche Weiterbildung durch Seminare und Kurse wurde noch einmal an die Teilnehmer herangetragen.
Auf die neuesten Übersetzungen der IPC-Richtlinien ANSI/J-STD-001 Rev F und IPC-A-610 Rev F ins Deutsche wurden vorgestellt. Als deutsche Übersetzung bietet der FED die neue Überarbeitung  der Richtlinie IPC-T-50K: Begriffe und Definitionen für die Leiterplatten- und Baugruppenindustrie und die J-STD-001 F, Anforderungen an gelötete elektrische und elektronische Baugruppen, an.

Das nächste große Ereignis in der Verbandsarbeit ist die 23. FED-Konferenz in Kassel. Herr Dingler lud alle Interessierten ein, an diesem technisch-wissenschaftlichen Forum für Elektronik-Design, Leiterplatten- und Baugruppenproduktion teilzunehmen. Die 3-tägige FED-Konferenz bietet den Besuchern die Möglichkeit, sich über den neuesten Stand der Forschung, Entwicklung und Produktionstechnik  zu informieren, in spezialisierten Themenblöcken neue Orientierungen zu finden und sich durch den Kontakt zu den Experten der Branche inspirieren zu lassen.
Herr Dingler richtete an die Anwesenden die Bitte, sich an dem E² MS Award zu beteiligen und sich mit technisch herausragenden Lösungen für diesen Preis zu bewerben.