Home Verband Regionalgruppen Bericht und Vortragsfolien | micronex GmbH

25 Jahre FED - Ein Rückblick

Neue Mitglieder

19.03.2015

Bericht und Vortragsfolien | micronex GmbH

Wo bitteschön liegt Eldagsen? Die Teilnehmer des Regionalgruppentreffens bei der Micronex GmbH werden das sicherlich so schnell nicht vergessen. Nachdem Ruud Wilms, der Leiter der FED Regionalgruppe Hannover die 60 Teilnehmer begrüßt hatte, stellte Torsten Bethke, der Geschäftsführer der Micronex GmbH sein Unternehmen vor und ging als erstes auf das Logo ein, welches auf den ersten Blick einen Leiterbahnzug mit drei Vias darstellt. „Legen Sie die Grafik mal so auf eine Landkarte, dass Hannover im großen Kreis und Hildesheim im kleinen Kreis abgebildet wird, dann werden Sie sehen, wo Eldagsen liegt.“
Neben den vielen Gästen, die zum Teil mehrere Stunden Anreise hinter sich hatten, waren auch der neue FED Geschäftsführer Jörg Meyer und der für die Regional-gruppenbetreuung verantwortliche Christopher Reuß aus der FED Geschäftsstelle Berlin angereist.

Microneeex

Micron

Die Micronex GmbH ist ein EMS-Dienstleister mit ca. 130 Mitarbeitern, der sich auf die Produktion sicherheits- relevanter Elektronikbaugruppen spezialisiert hat. So werden z.B. ABS Systeme für ICEs und Regionalzüge oder auch die in den Bohrköpfen von Erdöl- und Erdgas-Förderanalgen enthaltenen Mess- und Steuerelektronikmodule von Micronex produziert. Darüber hinaus hat das Unternehmen Kunden in der Medizintechnik, der Marine, der Automotive Industrie und der Telekommunikation. Von der Produktion der Baugruppe mit SMD und THT Prozessen, wahlweise mit  bleifreien oder auch bleihaltigen Lötprozessen, über die Prüftore AOI, Incircuit- und Funktionstest unter extremen Klimabedingungen, das Lackieren oder Vergießen der Baugruppe bis hin zur Endmontage der Elektronik ins Gehäuse bedient Micronex die ganze Bandbreite an Kompetenzen, über die ein zertifiziertes Unternehmen für die Elektronikproduktion mit höchsten Qualitätsansprüchen verfügen muss.

Den nächsten Tagesordnungspunkt „Vorstellung des FED“ übernahm Michael Mügge, stellvertretender Leiter der FED Regionalgruppe Hannover. Anschließend ging FED Vorstandsmitglied Klaus Dingler auf „Neues aus dem Verband“ ein. Dabei stellte er die neu erschienenen IPC-Dokumente und deren deutsche Übersetzungen vor undging kurz auf andere Dokumente ein wie z.B.  die IPC-T-50K-DE, eine Sammlung von Begriffen und Definitionen für Leiterplatten und elektronische Baugruppen, den „Band des Wissens“ und eine Broschüre zur
EU Umweltgesetzgebung, welche er alle als Ansichtsexemplare mitgebracht hatte, und die jederzeit über den online Shop auf der FED Webseite bezogen werden können. Die aktuellen FED-Termine für 2015 wurden genannt und Herr Dingler lud alle Anwesenden herzlich zur Teilnahme an den zahlreichen, bereits geplanten FED-Veranstaltungen und -Seminaren ein. Alle Termine sind in übersichtlicher Form auf der FED Webseite aufgeführt.

Ding

Klaus Dingler, FED-Vorstand

1. Fachvortrag: Bewertung technischer Beweismittel:

Den ersten Fachvortrag mit dem Titel „Vorgehensweise bei der Bewertung von Schadensfällen“ hielt Herr Lutz Bruderreck vom TechnoLab in Berlin. Zunächst stelle Herr Bruderreck kurz das TechnoLab vor, welches 1996 aus der DeTeWe hervorgegangen war. Im Wesentlichen beschäftigt sich das TechnoLab mit seinen 22 Mitarbeitern mit der Erstellung von Gutachten, sowie der Beratung und Schulungen seiner Kunden. Meistens ist der Anfang einer neuen Geschäftsbeziehung ein Schadensfall, bei dem die Schadensursache oder auch der Schuldige bzw. der für die Verursachung des Schadens Verantwortliche durch systematische Analysen gefunden werden soll. Herr Bruderreck ging in seinem Vortrag auf die systematische Vorbereitung und Durchführung von Untersuchungen ein, informierte über rechtliche Grundlagen, stellte Methoden und technische Hilfsmittel zur Durchführung von Analysen vor und betonte, dass bei der Vielzahl der verfügbaren Möglichkeiten die wichtigste Aufgabe darin besteht, am Anfang den richtigen Weg einzuschlagen, damit das Ziel mit vertretbarem Aufwand erreicht werden kann.
                                                                                           
Für die Pause hatten der Gastgeber Herr Bethke und seine Sekretärin Frau Lottig leckeren Kuchen bereitgestellt. Bei einer Tasse Kaffee oder einem Kaltgetränk konnten sich die Teilnehmer über gerade Gehörtes unterhalten oder neue Kontakte zu Mitarbeitern anderer Elektronik produzierenden Unternehmen knüpfen.

  Brud  
Herr Bruderreck, TechnoLab & Herr Bethke, Micronex