Home Verband Regionalgruppen Bericht und Vortragsfolien | i²PS GmbH

25 Jahre FED - Ein Rückblick

Neue Mitglieder

04.12.2014

Bericht und Vortragsfolien | i²PS GmbH

Tagesthema war: Marktzugang in Europa und Nordamerika sowie Harmonisierung von Normen als Sprungbrett für den Globalen Marktzugang: Besuch bei der i²PS GmbH

Die Firma i²PS GmbH in Bonn war Gastgeber des dritten Treffens der Regionalgruppe Düsseldorf am 04. Dezember 2014. Herr Hoffman von der Firma i²PS, Klaus Dingler vom FED-Vorstand und Hanno Platz, Leiter der Regionalgruppe Düsseldorf, begrüßten die Teilnehmer der FED-Veranstaltung.

Der Gastgeber, das Institute for International Product Safty I²PS war früher Teil des Unternehmens Klöckner-Moeller (Eaton), wovon man auch bis heute Teile Hochspannungs-Prüftechnik nutzt.

Das Institute for International Product Safety GmbH (I2PS GmbH) bietet ihren Kunden ein weites Spektrum von Prüfleistungen im Bereich Elektrotechnik, Elektronik und Umweltanforderungen. Im Prüflaboratorium Bonn der I2PS GmbH werden Prüfungen und Versuche nach nationalen und internationalen Normen mit Hilfe modernster Prüfanlagen und Messtechnik durchgeführt. Die Prüfmöglichkeiten reichen von Werkstoffprüfungen, der Simulation von Umweltbeanspruchungen, wie Klima-, Schwing-/Schock-, Schutzart- und EMV-Prüfungen bis hin zu Kurzschluss- und Störlichtbogenprüfungen mit Strömen bis zu 300.000 Ampere. Darüber hinaus stehen modernste Analysewerkzeuge wie z. B. High-Speed-Video, Laservibrometer oder Röntgenprüfsystem für weitergehende Untersuchungen zur Verfügung.

Der FED informierte die Gäste über seine Aufgaben und Leistungen und gab einen Überblick zur letzten FED-Konferenz in Bamberg und Informationen zu den neuen IPC und FED Dokumenten.  In FED eigener Sache war die Wahl des Regionalgruppenleiters angekündigt, der alle 4 Jahre neu gewählt wird. Vorstandsmitglied Klaus Dingler leitete die Wahl und der bisherige Leiter, Hanno Platz Geschäftsführer und Inhaber der Fa. GED Gesellschaft für Elektronik und Design mbh, wurde einstimmig als Leiter wieder gewählt. Damit ist er auch weiter Mitglied im Fachbeirat des FED, der für die Festlegung der fachlichen Arbeit des Verbandes zuständig ist.

Der FED hatte 3 interessante Vorträge organisiert, die von den 35 Teilnehmern mit großem Interesse aufgenommen wurden.

  1. Europäischer Marktzugang
  2. Marktzugang Nordamerika
  3. Harmonisierung von Normen als Sprungbrett für den globalen Marktzugang

1. Fachvortrag: Europäischer Marktzugang

Im ersten Fachvortrag stellte Herr Hoffman zunächst das Prüflabor der i²PS vor. Die kurze Einführung wurde zum Abschluss der Veranstaltung durch einen interessanten Rundgang durch das Prüflabor mit seinen vielfältigen Prüfmöglichkeiten vervollständigt.

Folgende Themen wurden im Vortrag angesprochen:  

  • Sicherheitsziele im europäischen Markt
  • Verfahren der Konformitätsbewertung
  • Harmonisierte Norm
  • Zertifizierung

Sicherheitsziele werden im europäischen Binnenmarkt durch von der EU harmonisierten Normen geregelt, die die technischen Spezifikationen enthalten.
Die Anwendung ist grundsätzlich freiwillig, jedoch müssen Sicherheitsziele der Richtlinien eingehalten werden. Für eine „harmonisierte Norm“ liegt ein Normungsauftrag (Mandat) der Europäischen Kommission und der CEN und CENELEC vor und die Fundstelle der Norm wird im EU-Amtsblatt bekannt gegeben. Eine Zertifizierung in EU – Ländern zusätzlich zum Konformitätsverfahren ist möglich, umgekehrt aber nicht.

UL - Underwriters Laboratories ist eines der weltweit führenden Zertifizierungsunternehmen für Produktsicherheit mit Stammsitz in den USA. Zum UL-Netzwerk gehören weltweit 60 Labore, Prüf- und Zertifizierungseinrichtungen.

2. Fachvortrag: Marktzugang Nordamerika

Dirk Müller vom UL Underwriters Laboratories Inc. ging zunächst auf das Sicherheitssystem in Nordamerika ein. Im Gegensatz zu Deutschland und Europa sind die Vorschriften z.B. in den USA regional unterschiedlich geregelt, also kein landesweites einheitliches Regelwerk. Prüfungen und Abnahmen werden dort durch lokale Kommissare durchgeführt. UL Inc. arbeitet in einen Bereich an der Erstellung von Vorschriften und Richtlinien eng mit den Kommissaren zusammen. Im anderen Bereich werden dann auch die Konformitätsprüfungen der Produkte nach diesen Standards durchgeführt.

Folgende Themen wurden im Vortrag behandelt:  

  • Vorstellung UL ( Underwriters Laboratories)
  • Kostenpflichtige Leistungen im Rahmen einer UL Zertifikation
  • Laboratory Testing und der Evaluation Prozess
  • Nachfolge (Follow-up) Service (FUS)

Herr Müller gab wertvolle Informationen zum Ablauf der Zertifizierung und es gab eine rege Diskussion mit vielen interessanten Fragen.

3. Fachvortrag: Harmonisierung von Normen als Sprungbrett für den globalen Marktzugang

Die beiden Mitarbeiter von UL, Herr Kaspars Kalinkevics und Dirk Müller schilderten, wie man durch frühzeitige Beratung mit dem UL-Labor zusammen, schneller und kostengünstiger zu einer Zertifizierung für die unterschiedlichen internationalen Zulassungen kommt. Plant man das schon frühzeitig, so werden die erforderlichen Tests und Prüfungen gleich so auslegt, dass die Werte für verschiedene Normen in einem Durchgang gemessen werden. Das spart Zeit und Geld.

Folgende Themen wurden im Vortrag behandelt:  

  • die Historie, zwei verschiedene Welten
  • die Treiber für die Harmonisierung (UL-STP & IEC)
  • Überlick zur Harmonisierung
  • Überblick des weltweiten UL-Service
  • das CB – Schema, ein wichtiger Bestandteil beim strategischen Marktzugang
  • Beispiele für interessante Märkte, u.a. Latein Amerika und China

Underwriters Laboratories (UL) in Neu-Isenburg und die Institute for International Product Safety GmbH (I2PS) in Bonn arbeiten verstärkt auf dem Gebiet der Prüf- und Zertifizierungsdienstleistungen für elektrotechnische Komponenten zusammen.

Das Regionaltreffen wurde nach den 3 spannenden Vorträgen mit einem Rundgang durch die Prüflabors abgeschlossen. Schwerpunkt bei i²PS ist die Prüfung von Geräten im Niederspannungsbereich. Die Gäste erhielten die einmalige Möglichkeit, einen Einblick in die hochspezialisierte Meß- und Prüftechnik zu erhalten. Besonders beeindruckend war mit Sicherheit der Anblick der fast hausgroßen Generatoren für die Kurzschluß- und Störlichtbogenprüfungen  bis 300.000 Ampere DC. Alles in Allem eine gelungene FED-Veranstaltung zum wichtigen Thema, der internationalen Zulassung von elektrischen Produkten. Die Teilnehmer waren sich einig, dass die Vertiefung der Themen fortgesetzt werden sollen. Der neu gewählte Regionalleiter der RG-Düsseldorf Hanno Platz und Stellvertreter Hubert Kesternich verabschiedeten die Gäste und Mitglieder mit den besten Wünschen in die bevorstehenden Weihnachtfeiertage.

Hanno Platz: +49 2247 9218 1911 E-Mail senden

Hubert Kesternich: +49 2261 9715 29  E-Mail senden

« zurück zur Übersicht

Ihre Ansprechpartner

Reuss

Christopher Reuss
Tel. +49 30 340 6030-57
E-Mail senden

 
Leiter Regionalgruppen
Klaus Dingler

Klaus Dingler
Tel. +49 30 892 32 40
E-Mail senden

Mitglieder Exklusiv

Melden Sie sich hier an um auf den internen Bereich zuzugreifen.